BewerberVz echt unverschämt

Den Titel dieses Artikels kann ich mal bestätigen. In meinem letzten Beitrag über schlechte Portale mit Beispiel BewerberVz hatte ich schon einige Fehler dieser Seite aufgezählt. Am selben Tag habe ich auch dem Support von BewerberVz geschrieben. Diese sahen es bis jetzt nicht für nötig mir zu antworten. Stattdessen schreibt ein Mitarbeiter von BewerberVz einen Kommentar zum letzten Blogeintrag. Der Mitarbeiter gibt sich als Isabell aus und schreibt, wie toll doch die Webseite ist. Ich werde gleich im Einzelnen auf diesen Kommentar eingehen. Meine Feststellung, dass es ein Mitarbeiter ist beruht auf die e-Mail Adresse des Kommentierenden der ein Mann ist und nicht Isabelle. Der Name in der e-Mail ist einfach zu einmalig damit sich jemand ihn ausdenkt und dank Suchmaschinen findet man die zwei Leute die so heißen recht schnell. Der geschriebene Kommentar ist auch sehr ähnlich dem Werbetext auf BewerberVz:

Sorry Leute, aber da bin ich nicht eurer Meinung!

> Das kannst Du gerne sein, deshalb habe ich auch den Kommentar zugelassen.

Ich selbst habe mich vor wenigen Tagen auf der Seite registriert, da ich für das Sommersemester noch eine Praktikumsstelle suche.

>Na, das freut mich. Hört sich an wie ein Beispiel wofür BewerberVz gut sein könnte.

Ich finde die Seite und die Umsetzung der Idee einer zentralen Datenbank für Bewerber klasse.

> Wer diese Idee klasse findet, lässt sich auch sicher noch vom Sandmännchen begeistern.

Sie konzentriert sich auf das Wesentliche – den Vorteil den Unternehmen und Bewerber durch die Erleichterung des Bewerbungsprozesses haben.

> Es ist auch sehr typisch für Internetkommentare eine genau Produktbeschreibung wie sie auf der Homepage steht zu bringen. Die Sprache passt einfach nicht zum Kommentar. Reine Propaganda.

Klar kann man sich wie hier geschrieben wurde auch direkt bewerben.

> Also ich habe nie geschrieben man soll sich direkt bewerben. In den Kommentaren wird es mal erwähnt. Eine gute Einleitung, um den nächsten Werbesatz bringen zu können. Ich sage man soll ruhig Monster.de oder Xing.com benutzen. Sie bitten die Vorteile die BewerberVz gerne bitten würde. Ich selbst werde oft angeschrieben von Firmen die mein Profil bei Monster sehen. Idee ist ein alter Hut.

Aber das kostet erstens Zeit, Geld und Mühe und zweitens kann es ja sein, dass die Bewerbung an sich top ist, aber eben zu dem Zeitpunkt in dem jeweiligen Unternehmen niemand gesucht wird. Durch Bewerbervz bewirbt man sich automatisch zum richtigen Zeitpunkt, beim passenden Unternehmen und auf die passende Stelle.

>Wow, ich sollte Geld für die platzierte Werbung auf meinem Blog verlangen. Gerade jetzt, wo nun die Rede von „man“ ist. Die „Isabell“ schreibt nicht mehr von sich und welche Vorteile „ich“ also sie haben würde. Wenn „Isabell“ so begeistert ist von der Idee, sollte sie die genannten anderen Portale aufsuchen, da wird „sie“ mal richtig sich freuen und wirklich ein Praktikum bekommen.

Klar, kann an Design und Features noch etwas gefeilt werden, das ist richtig. Aber so lange gibt es die Seite soviel ich weiß ja auch noch nicht, oder?

> Die kurze Lebenszeit eines Produktes ist keine Entschuldigung für seine mangelnden Qualität. Auch ein Webportal muss von Tag EINS laufen, sonst regen sich Nutzer auf, wie man sieht. Software Entwickler und Software Architekten heißen nicht umsonst Entwickler und Architekten. Sie stellen ein Produkt her, welches  funktionieren muss ab Version 1.0. BewerberVz ist eins der wenigen Portal, welches ich kenne, dass nicht Beta ist. Gerade sie hätten die Bezeichnung Beta ehrlich verdient und nötig.

Statt das Web nach nicht willkommen Meinungen zu durch forsten, kümmert Euch um Euren Support und um ein lauffähige Umgebung für Euren Portal!

6 Gedanken zu “BewerberVz echt unverschämt

  1. PS: In einigen Foren habe ich Beiträge zu Bewerbervz gefunden. Dort war auch immer ein Beitrag der sich sehr nach „Isabell“ anhörte. Echt witzig, sie ziehen durch das Web und machen Fake Beiträge. Sehr Klug.

  2. Dem kann ich nur beipflichten. Ich hoffe, dass sich die Art der Bewerbung durchsetzt, da ich seber Studentin bin, aber nicht mit Bewerbervz. So wie die das machen kann das nichts werden. Hauptsache so schnell wie möglich online gehen, sich aber keine Gedanke über das Design, den Content und vor allem die Sicherheit zu machen….

  3. Mir fällt ein, dass http://www.hobsons.de/ genau, dass macht. Dor kann man als Student oder Young Professional sein Profil gestallten und warten bis ein Unternehmen einen Anspricht, oder man schaut sich dort die Angebote und Events durch und beweirbt sich mit seinem Profil drauf. Also es gibt dort noch weitere Möglichkeiten um an neinem Job zukommen.

  4. Also aus eigener Erfahrung würde ich ja sagen, Version 1 kann schon „sucken“, aber wenn man sich anschaut, wie viel Geld BewerberVZ für Werbung hat … dann fragt man sich schon, was da abgeht (zumindestens meine Uni ist voll von deren Plakaten)… werde gleich mal zu monster gehen, brauche naemlich auch noch ein Praktikum :I

  5. Hallo Julian, die Sache mit der Werbung ist so, sie haben kein Geld für Werbung🙂 BewerberVerzeichnis hat so weit ich weiß, denn Pächter dieser Hochschulanzeigen als einen Investor. Der Investor ist natürlich an Umsatz interessiert von BVZ. So stellen sie die Werbung für „Umsonst“ aus.
    Das selbe gilt auch bei vielen anderen Web2.0 Diensten, sie leben von Crossmarketing oder Beteiligungen. Da noch kein großes Geld fliesst in den Geschäften, lebt man erst mal auf Krediten und Anteilen. Bis jetzt funktioniert es.
    Viel Erfolg bei der Praktikums suche. Tip: Versuch es über Xing.com und direkt bei den Firmen.

  6. Sowas kennt man doch schon von anderen Seiten auf denen man sich bewrben kann..

    Fake beiträge gibt es seit es das Internet gibt.

    Meist sind sie leicht zu durchschauen da sie mehr aus Werbung und Lob als auf Persönliche Kommentare bezieht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s