Erfolg mit scheiß Schuhen

Kleine Randnotiz:

Der Erfolg den man hat als Basketballspieler hängt nicht mit den Schuhen zusammen die man trägt, auch wenn die Profis immer sehr gute Schuhe haben. Als Jugendspieler sollte man nicht schauen was für Schuhe die Anderen haben, vor allem die die guten Schuhe haben. Oft vergleichen sich Basketballspieler mit anderen Spielern die in guten Teams oder sogar in Auswahlteams spielen und stellen fest, dass Sie selbst nicht so gut sind und ihre Schuhe auch nicht so gut sind. Leider schieben Sie dies dann oft auf die Schuhe und übersehen, dass die besseren Spieler auch viel härter, intensiver und zeitaufwändiger trainieren. Diese Einsicht würde ja gegen das eigene Vermögen sprechen und daher sieht man das nicht gerne. Die schlechten Baller mit den guten Schuhen werden auch nicht wahrgenommen oder als untalentiert abgestempelt. Selbsteinsicht ist eine schwierige Sache. Es ist viel einfacher die eigene Lage Anderen in die „Schuhe“ zuschieben. Das Beispiel mit dem Basketballspieler ist nicht auf ihn begrenzt. Viele Jugendliche aus sozial schwieriger Lage resignieren gerne in ihrem Leben und schieben die Schuld auf ihre schlechten Start-Voraussetzungen. Sie sehen nicht, dass andere Schüler sich früh Bemühen um ein Studienplatz. Die „wohlhabenden“ (Mittelschicht) Kinder gehen zu Uni-Tagen und zur Studienberatung. Sie sind bemühter, klar fällt ihnen es einfacher, da sie ein besser geplantes Leben haben, aber die „Anderen“ können es auch schaffen, wenn sie ihren Arsch hoch kriegen. Es wird nie genauso einfach ein „High-Potential“ zu werden und man ist meist mit Studienkrediten belastet, aber man kann es schaffen auch mit scheiß Schuhen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s